Wildobstwiese Oberkamp

Artname: Gemeine Hasel (Corylus avellana)

Familie: Buchengewächse

Status: heimisch

Blattform: rundlich bis verkehrt eiförmig, am Rand grob doppelt gesägt

Blütenfarbe: männliche (Kätzchen) gelb-grünlich, weibliche Blüten durch die Narben rötlich

Borke: keine echte Borke, die Rinde ist glatt glänzend, graubraun und mit Lentizellen überzogen

Früchte: braune, einsamige Nussfrucht

Wuchshöhe: bis 6 Meter

Mögliches Alter: bis 100 Jahre

Besonderheit: Bereits vor 12.000 Jahren, mit der Wiederbewaldung Mitteleuropas nach der letzten Eiszeit, nutzte der Mensch diese fett‐ und proteinreichen Haselnüsse als Nahrungsmittel. Sicherlich waren auch die einfache Lagerungsmöglichkeit und die große Verfügbarkeit der Nüsse ein weitere Gründe.

Hondelage: Die Gemeine Hasel kommt in unseren Wäldern, Waldrändern und in den Hecken der Feldmark regelmäßig vor.

Ökologie: Futterpflanze (Holz, Blätter, Pollen, Nektar) für Insekten, Vögel und Säugetiere (Früchte).

Verwendung: U.a. als Snack und zum Backen.