Wildobstwiese Oberkamp

Artname: Gewöhnliche Traubenkirsche (Prunus padus)

Familie: Rosengewächse

Status: heimisch

Blattform: verkehrt-eiförmig bis breit-lanzettlich mit fein gesägten Blattrand

Blütenfarbe: weiß

Borke: glatt, grau, später längsrissig

Früchte: rot-schwarze Steinfrüchte

Wuchshöhe: bis 15 Meter

Mögliches Alter: bis 80 Jahre

Besonderheit: Die Larven der Traubenkirschen-Gespinstmotte (Yponomeuta evonymella) fressen fast ausschließlich Blätter der Traubenkirsche, was zu einem Kahlfraß führen kann.

Hondelage: Kommt in unseren Wäldern und deren Rändern häufig vor.

Ökologie: Futterpflanze für Insekten (Blätter, Pollen, Nektar) und Vögel (Früchte im Herbst)

Verwendung: Früher wurde das Fruchtfleisch, trotz des herben Geschmacks zu Marmeladen verarbeitet. Liköre und Schnäpse werden heute nur noch selten hergestellt.