Wildobstwiese Oberkamp

Artname: Holzapfel (Malus sylvestris)

Familie: Rosengewächse

Status: heimisch

Blattform: rundlichen bis eiförmigen, leicht gesägt

Blütenfarbe: blassrosa-weiß

Borke: graubraune, längsrissige Schuppenborke, vertrocknete Kurztriebspieße

Früchte: gelbgrüner Apfel mit Durchmesser von max. 3-3,5 cm, teilweise rötlicher Hauch, keine roten Streifen!

Wuchshöhe: bis 10 Meter

Mögliches Alter: bis 100 Jahre

Besonderheit: Baum des Jahres 2013. Der Holzapfel vermischt sich mit dem aus Asien stammenden Kulturapfel (Malus domestica). Dies und der Mangel an Lebensraum gefährden den bereits lokal vom Aussterben bedrohten Holzapfel gegenwärtig kontinuierlich.

Hondelage: kommt sehr wahrscheinlich gegenwärtig nur hier am Oberkamp vor. Gemeldete Exemplare in unseren Wäldern sollten kritisch überprüft werden.

Ökologie: Futterpflanze (Holz, Blätter, Pollen, Nektar) für Insekten, Vögel (Früchte).

Verwendung: Archäologische Funde bezeugen, dass der Holzapfel bereits in der Jungsteinzeit zum Nahrungsangebot gehörte. Roh schmeckt der Wild-Apfel holzig, daher sein 2. Name „Holzapfel“. In gedörrtem oder gekochtem Zustand sind die Holzäpfelchen sehr schmackhaft und aromatisch.


 

Weiterführende Links:

https://www.baum-des- jahres.de

https://www.waldwissen.net