Wildobstwiese Oberkamp

Artname: Johannisbeere (Ribes spec.)

Familie: Stachelbeergewächse

Status: heimisch

Blattform: je nach Art/Sorte einfach oft drei- bis fünffach gelappt

Blütenfarbe: je nach Art/Sorte gelb-grünlich oder rot bis purpurfarben

Borke: glatt, bräunlich mit vereinzelten Lentizellen, später leicht längsrissig

Früchte: je nach Art/Sorte, weißen, rote oder schwarze, kugelige Beeren

Wuchshöhe: bis 1,5 Meter

Mögliches Alter: bis 60 Jahre

Besonderheit: Zu den Wildformen der mitteleuropäischen Arten gehören, die Rote Johannisbeere (Ribes rubrum); die Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum), die Stachelbeere (Ribes uva-crispa) und die Alpen-Johannisbeere (Ribes alpinum). Durch das große Zuchtsortiment, drohen diese Wildarten auszusterben, da sie sich mit den Sorten kreuzen können.

Hondelage: Johannisbeeren kommen sehr vereinzelt verwildert an den Waldrändern und in der Feldmark vor. In den Gärten.

Ökologie: Futterpflanze (Holz, Blätter, Pollen, Nektar) für Insekten, Vögel und Säugetiere (Früchte).

Verwendung: U.a. als Snack, Saft , Marmelade, Obstwein etc.