Wildobstwiese Oberkamp

Artname: Schwarzer Holunder (Sambucus nigra)

Familie: Moschuskrautgewächse

Status: heimisch

Blattform: unpaarig gefiederte Blattspreite mit 5-7 am Rand gesägten Fiederblättern

Blütenfarbe: weiß-gelblich

Borke: jung, graubraun mit Lentizellen, später stark längsrissig

Früchte: schwarzrote Steinfrüchte (Fliederbeeren)

Wuchshöhe: bis 11 Meter

Mögliches Alter: bis 100 Jahre

Besonderheit: Die Früchte enthalten in der Fruchthaut Anthocyane, die als natürliche Textilfärbemittel eingesetzt werden können.

Hondelage: Kommt in unserer Feldmark und Wäldern sowie deren Rändern regelmäßig vor.

Ökologie: Futterpflanze für Insekten (Blätter, Pollen, Nektar) und Vögel (Früchte im Herbst)

Verwendung: Holunderbeeren müssen vor dem Verzehr durchgereift sein und zudem gekocht werden. Erst dann lassen sich Säfte, Marmeladen, Obstweine etc. herstellen. Erzeugnisse aus Holunderbeeren werden auch in der Heilmedizin verwendet.