Urwald (1406)

Bäume dürfen uralt werden

Der Förderkreis Umwelt- und Naturschutz Hondelage (FUN) setzt sich für den Erhalt von alten Bäumen in den Wäldern Braunschweigs ein. Gerade die Waldgebiete mit den Eichen-Hainbuchenwäldern nördlich von Braunschweig sind besonders schutzwürdig und im Natura 2000 Netz der Europäischen Gemeinschaft als Fauna-Flora-Habitat und als EU-Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Der FUN befürchtet, dass viele alte Bäume im Rahmen der forstwirtschaftlichen Nutzung entnommen werden. Wir meinen, dass diese Aktivitäten nicht mit den Erhaltungszielen der Schutzgebiete übereinstimmen und fordern:

Bevor weitere forstliche Aktivitäten durchgeführt werden können, muss ein abgestimmter Management- oder Pflege- und Entwicklungsplan erstellt werden.

Uraltbäume gehören zum Inventar eines natürlichen Waldökosystems. Sie müssen besonders geschützt und bis zum natürlichen Zerfall erhalten werden.

Es sollten Alteichenparzellen eingerichtet werden, die von einer forstwirtschaftlichen Nutzung ausgeschlossen werden, um so der Charakterart, dem Mittelspecht, ein dauerhaftes Überleben zu ermöglichen.

In den Eichen-Hainbuchenwäldern ist der Erhalt und die Förderung von Totholz ein wichtiges Erhaltungsziel. Um dieses Ziel zu erreichen, sollte die Holzwerbung eingestellt werden.

Um die Wiedervernässung der Waldhabitate als wichtiges Entwicklungsziel zu erreichen, sollten weiterhin Gräben gekammert und rückgebaut, sowie Kleingewässer angelegt werden.

Um der Öffentlichkeit die waldökologischen Prozesse noch besser zu verdeutlichen, sollten ein Waldlehrpfad errichtet und weitere Informationstafeln aufgestellt werden.

Wer mithelfen möchte, den Hondelager Wald zu erhalten, kann dies tun:

  • durch eine Spende, die wir für den Ankauf von Wald verwenden
  • oder durch die Übernahme einer Patenschaft für einen speziellen Baum in Höhe des Verkehrswerts