Schutz der heimischen Amphibienarten

Im März und April betreuen wir mit der AG Amphibienschutz mehrere Wechsel in Hondelage und Wendhausen. Mitmachen kann jeder, der in diesem Zeitraum einmal in der Wochein morgens eine Stunde Zeit übrig hat.
Infos:
Dipl. Biol. Thomas Romanowsky:    fun@fun-hondelage.de
oder Gerd Hoppe

 

Lieber Leser,
auf den folgenden Seiten berichten wir über unsere heimischen Amphibienarten und Schutzmaßnahmen, die vom FUN seit 1991 durchgeführt werden, und zwar nicht nur, weil die Amphibien nach dem BNSchG unter Artenschutz stehen, sondern in erster Linie, weil auch in Hondelage ihr Bestand durch vielfältige Umwelteinflüsse beeinträchtigt wird. So war das erste große FUN- Projekt die Renaturierung der Tränke am Sportplatz. Nach jahrelanger intensiver Nutzung zur Fisch- und Geflügelzucht waren hier die Amphibien fast vollständig verschwunden. Auch durch die Intensivierung der Landwirtschaft, die Dränierung vieler Feuchtflächen oder den Umbruch von Grünland ist der Lebensraum für die Amphibien in Hondelage insgesamt geringer geworden. Waren bei uns in den fünfziger Jahren noch Laubfrösche oder Feuersalamander heimisch, sind diese Arten heute verschwunden. Zur Gefährdung der Amphibien trägt in besonderem Maße auch der Straßenverkehr bei. Viele Amphibienarten wandern zur Fortpflanzung zu ihren Laichgewässern und finden beim Überqueren der Verkehrswege den Tod.

Wanderungen

Das komplexe Wanderverhalten der Amphibien


weiter lesen ►

Schutz an Straßen

Schutz an Straßen


weiter lesen ►

Gewässerpflege

Gewässerpflege


weiter lesen ►

Gewässeranlage

Straßen sind nicht die einzige Bedrohung für Amphibien oder Tiere im Allgemeinen. Eine andere Bedrohung ist die Lebensraumzerstörung durch den Menschen, sowie der erhöhte Nährstoffeintrag in bestehende Kleingewässer durch Düngerrückstände in Sicker- und Regenwasser.


weiter lesen ►

Datenerfassung

Um lokal optimal angepassten Amphibienschutz betreiben zu können, muss der Ist-Zustand bekannt sein. Das notwendige Material wird großteils durch Datenbelege der zuständigen Behörden (NLWKN, Umweltämter, Forstämter) bereitgestellt oder mitgeteilt.


weiter lesen ►
Erdkröten im
Erdkröten im "Doppeldecker" auf Wanderung
Die Tränke wurde 1989 entschlammt
Die Tränke wurde 1989 entschlammt
Die Tränke 2008
Die Tränke 2008